Mehr Umsatz mit einer Kundenzeitung


Viele Unternehmen generieren, wie ich auch, mehr Umsatz durch den Einsatz einer Kundenzeitung. Man darf allerdings nicht erwarten, dass mit Ausgabe 1 die Umsätze durch die Decke schießen. Man muss schon ein wenig Ausdauer haben. Darüber hinaus sollte eine Kundenzeitung spannend, kurzweilig und auf den Kunden zugeschnitten sein.
Ich nutze meine Kundenzeitung um:

Kompetenz & Know-how zu zeigen

  • Der Kundennutzen ist mein Hauptziel. Indem ich nicht nur Werbung für meine Produkte oder Leistungen mache, sondern auch praktisch nutzbare Tipps, Tricks und interessante Hintergrundinformationen anbiete, zeige ich dem Kunden, dass ich mein „Handwerk“ verstehe.

Kunden zu reaktivieren

  • „Karteileichen“ in meiner Datenbank können wieder auferstehen, wenn ich sie mit aktuellen Infos aus meinem Unternehmen versorgen. Vielleicht hat der inaktive Kunde gar nicht gewusst, was ich neues anbieten bzw. wie stark sich mein Angebot seit seinem letzten Kontakt verbessert hat.

Neukunden zu gewinnen

  • Ich sende meine Zeitung auch an Interessenten und Wunschkunden, die noch nicht bei mir Kunde sind, dadurch bin ich regelmäßig präsent. „Steter Tropfen höhlt den Stein.“

Im entscheidenden Moment präsent zu sein

  • Viele Kaufentscheidungen fallen eher zufällig, „der Nähe nach“. Je näher mein Unternehmen im Bedarfsfall liegt – sei es im Gedächtnis des Einkäufers oder als Zeitung auf dem Schreibtisch einer Sekretärin – desto eher wird der Fokus auf mich und die Entscheidung zu meinen Gunsten fallen.

Kunden zu Stammkunden zu machen

  • Ich hatte mal einen Geschäftspartner, der nur auf Neukunden fixiert war. Sobald der Kunde unterschrieben hatte, hat er sich nicht mehr um ihn bemüht. Ich habe damals meine Kunden gepflegt und ihnen gezeigt, dass sie mir wichtig sind – auch nach dem Kauf oder Geschäftsabschluss. Ich habe Stammkunden generiert und musste weniger für Neukundenwerbung ausgeben. Darüber hinaus verbessert es den Ruf und fördert die Mund-Propaganda, genau wie meine Kundenzeitung.

Sie werden jetzt sicher denken, dass eine Kundenzeitung viel Geld kostet. Ich habe meine Zeitung bisher immer selbst gemacht! Darüber hinaus habe ich Werbeflächen an Geschäftspartner verkauft. Auch für Lieferanten, Kunden und andere Geschäftspartner ist meine Zeitung eine interessante Plattform für Fachartikel, Reportagen oder bezahlte Anzeigen. Ich verdiene also auch noch Geld damit. Von „Newslettern“ per Email kann ich dagegen nur abraten. Das funktioniert nicht! Erstellen Sie hochwertige Zeitungen. Wer es nicht selber machen kann oder will, sollte sich so etwas von einer Agentur erstellen lassen. Das kostet aber richtig Geld. Ich erstelle das ganze am Computer und lasse es von einer Druckerei günstig drucken. Die technischen Vorgaben kann Ihnen die jeweilige Druckerei geben. Ich mache 2 Ausgaben pro Jahr.
Wer selber schreibt sollte es nach der KISS-Formel machen. KISS bedeutet:“Keep it simple and stupid!“ Zu deutsch:“Mach es einfach und blöd!“ Das „blöd“ sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Wenn Sie schreiben, denken Sie an Professor Vögele, der zu diesem Thema sagte:“Fragen Sie jedes Komma, ob es nicht ein Punkt sein möchte. Auch wenn Deutschlehrer davon Bauchschmerzen bekommen. Aber die helfen Ihnen ja auch nicht beim verkaufen. 😉 Schreiben Sie unter jeden Artikel:“ Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie einfach an: Telefon …“
Eine Überschrift sollte nicht „Über die Wichtigkeit eines gut angepassten Schuhs“ sonder eher „Drückt Ihnen auch der Schuh?“ heißen. Sie schreiben ja keinen Schulaufsatz.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Ich finde, die Ausendung müssen halt zielgerichet sein. Was nützt der beste Text wenn die Zielgruppe Ihn nicht versteht. Die Kundenzeitung ist bei Bestandskunden wahrscheinlich besser aufgehoben. Bei Interessenten und Neukunden (oder die wir gewinnen wollen), entscheiden meistens kurze harte Facts auf das Interesse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: