Qualität der Forderungsbestände


Forderungen und Vorräte binden nicht nur Kapital zum Mittelbedarf, sondern verursachen natürlich auch Zinskosten. Es ist sehr wichtig diese Kapitalbindung möglichst klein zu halten. Zur Analyse verwendet man folgende Reichweitenkennzahlen:
Debitorenziel = Debitorenbestand / Nettoumsatz x 360
Die durchschnittliche Ausstandsdauer offener Rechnungen zwischen Rechnungsstellung und Zahlungseingang sollten möglichst klein sein. Mahnen Sie rechtzeitig und bieten Sie Anreize für zügiges Bezahlen.
Rohmaterialreichweite = Rohmaterialbestand / Materialaufwand x 12 Monate
Hier analysieren Sie, wie viele Monate die Produktion im Durchschnitt weitermachen kann, ohne dass eingekauft werden muss. Bei guter Planung verbessert sich die Liquidität deutlich. Ich verstehe bis heute nicht, warum gerade viele Handwerker ihr Geld unnötig in Rohmaterial binden und deshalb ständig neue Kredite für die Liquidität benötigen.
Fertiglagerreichweite = Fertiglagerbestand / Herstellungskosten der verkauften Einheiten x 12 Monate
So lange können Sie verkaufen, ohne dass produziert wird.
Wenn die Autoindustrie diese einfachen Formeln verwendet und konsequent an den Resultaten gearbeitet hätte, würde ihre Lage wohl anders aussehen. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: