„The Long Tail“ Chance im Web


Welche Geschäftsmodelle machen im Web eigentlich Sinn? Darüber diskutiert man schon seit längerem. Um etwas Licht in die Sache zu bringen, stelle ich heute einen Ansatz vor. Die Theorie hinter „The long Tail“ stammt aus dem Jahr 2004 und wurde von Chris Anderson vorgestellt. Danach kann ein Anbieter im Internet durch eine hohe Zahl an Nischenprodukten Gewinn machen. Dieser Effekt soll besonders im Musik- und Büchermarkt zutreffen, wo selten verkaufte Titel in einem herkömmlichen Ladern zu hohe kosten verursachen würde. Aus meiner Erfahrung funktioniert es auch, bis andere auf den Erfolg aufspringen und diese Produkte ebenfalls vertreiben. Deshalb sollte man immer versuchen exklusivrechte zu erwerben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: