Mehr Bestellungen, mehr Anfragen, mehr Abonnenten


Gastartikel

Das Internet hat sich zu einem wichtigen Vertriebskanal entwickelt. Doch erst, wenn aus Besuchern Kunden werden und Interessenten aktiv auf der Webseite agieren bzw. eine gewünschte Transaktion (z.B. einen Verkauf oder eine Anfrage) durchführen, rentiert sich der Einsatz. Mit folgenden Tipps können Sie Ihre Conversionrate (und somit Ihre Umsätze) gezielt steigern.

Die Vielzahl an Online-Plattformen und Shops hat Internetnutzer sensibilisiert. So ist es für diese von überaus großer Wichtigkeit, dass ein Besucher auf der aufgerufenen Webseite das nötige Maß an Vertrauen erlangt. Während große Online-Shops den nötigen Bekanntheitsgrad besitzen und aufgrund dessen auf eine große Käuferschaft zurückblicken können, müssen sich kleine und mittelständische Unternehmen immer wieder beweisen. Hilfreich ist es für sie, bekannte Gütesiegel und Authentifizierungsdienste (z. B. Trusted Shops oder Verisign) im Shop zu implementieren. Auch authentische Kundenmeinungen stärken das Vertrauen und beeinflussen die Kaufentscheidung (Anbieter wie Foxrate.de bieten diese sogar kostenlos an!). Darüber hinaus sollte potenziellen Käufern auch im Rahmen der Bezahlverfahren die nötige Flexibilität geboten werden. Der richtige Mix aus Zahlung per Rechnung, PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Vorkasse oder Nachnahme ist hier eine gute Strategie.

Die Kaufentscheidung wird maßgeblich von der Effektivität der Webseite beeinflusst. Hierbei spielen nicht nur geringe Ladezeiten sowie eine optimierte Produktdarstellung eine überaus wichtige Rolle. Auch Struktur und Navigation der Internetpräsenz sollten so einfach wie möglich gehalten werden, damit potenzielle Käufer schnell und einfach ans Ziel gelangen. Darüber hinaus sollte mit Grafiken oder Animationen sparsam und bewusst umgegangen werden, um Webseitenbesucher nicht unnötig abzulenken. Bleiben Sie bei einer Farbwahl! Maximal drei Farben einer Farbfamilie (z.B. Weiß, Blau und Orange) sind einprägsam und tragen zur Stärkung Ihres Brands bei.

Der Einkauf im Internet ist logischerweise weitaus unpersönlicher als der Einkauf im Laden vor Ort. Sie möchten aber, dass Ihnen die Besucher trotzdem vertrauen! Sogenannte Live-Chat-Tools schaffen hier Abhilfe und sorgen dafür, dass ein direkter Dialog zwischen Verkäufer und Käufer geschaffen wird. So hat der Shopbesucher die Möglichkeit, über einen kurzen Chat spezielle Fragen an den Verkäufer zu richten und von diesem umgehend eine Antwort zu erhalten.

Auch in anderen Bereichen spielen Formulare eine wichtige Rolle, etwa dann, wenn sich der Besucher tatsächlich für einen Kauf entscheidet. Hier gilt es, die Balance zu finden und alle relevanten Kundendaten einzusammeln, ohne den potenziellen Käufer mit unendlichen Formularfeldern abzuschrecken. Der richtige Weg ist es, Besucher den Kaufprozess Schritt für Schritt und somit stückweise abschließen zu lassen.

Da das Internet nach wie vor als Informationsplattform gilt, sollte mit Informationen und Angaben zum Firmenprofil bzw. Unternehmenskontakt nicht gespart werden. Zum einen sollte Wert auf ein aussagekräftiges Impressum gelegt werden, zum anderen ist es sinnvoll, die wichtigsten Kontaktinformationen wie beispielsweise die Telefonnummer, prominent auf den jeweiligen Seiten abzubilden. Dies schafft zusätzliches Vertrauen und erhöht die Conversionrate.

Neben der richtigen grafischen Umsetzung spielen auch Texte eine überaus wichtige Rolle und können die Conversionrate einer Webseite maßgeblich beeinflussen. Denn sie erlauben es, Besucher gezielt zu lenken und zum Ziel zu führen. Überprüfen Sie doch einmal Ihre Phrasen bzw. Sätze auf Ihrer Website bzw. Ihrem Onlineshop! Animieren diese zu einer Handlung?

Über den Autor:

Valentin Drießen ist Geschäftsführer der Interlead GmbH, einer Marketing-Agentur mit Fokus auf Landingpage-Erstellung, Lead-Generierung und Conversion-Optimierung. Bei Fragen zu diesen Themen bitte einfach eine E-Mail an valentin.driessen(at)interlead.de schreiben.

 

Pressedienst trifft Fachblog: Der pressbot® Blog


Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

Die seit 2006 zu den umfangreichsten Pressediensten zählende Seite Pressbot.net war mir schon länger bekannt. Neu ist der  dazugehörige Fachblog  pressbot.net/blog  mit den Schwerpunkten Online-PR, SEO, Marketing und Social Media. Blogs zu diesen Themen gibt es haufenweise im Netz und die meisten bieten wenig wirklich neues oder sind so speziell, das man kaum versteht, worum es eigentlich geht.
Der Pressbot.net-Blog bietet dagegen besonders für Gründer, Unternehmer und Selbständige eine frische und gut strukturierte Informationsdichte. Ich habe mich in einige für mein Arbeitsgebiet relevante Onlinetutorials eingelesen, die kurz und verständlich auf die jeweilige Thematik eingegangen sind. Alle dort beschriebenen Strategien und Techniken waren mir zwar bekannt, aber für viele Gründer und Selbständige sicherlich von nutzen. Dort sehe ich auch die genaue Zielgruppe dieses Blogs:

  1. Gründer, die eine schnelle und kompetente Einführung benötigen und eine schnelle Umsetzung realisieren wollen
  2. Selbständige, die neu in die Themen Online PR und Social Media als Teil ihres Marketingmixes einsteigen wollen

Pressbot® ist also als erste Anlaufstelle bei Internet- und Marketing-Fragen zu sehen.
Wünschenswert wäre, wenn dieser Blog in seiner Entwicklung den „Spagat“ zwischen kurzer Einführung in die Thematik und weiterführender professioneller Tiefe schafft. Auch fände ich es gut, wenn aus den einzelnen Artikeln von Zeit zu Zeit ein „Marketing-Musterkonzept“ für verschiedene Bereiche zusammengestellt würde. Dazu eigenen diese sich nämlich hervorragend. Vielleicht schafft der neu entstandene E-Book-Shop die von mit gewünschten Möglichkeiten. Dieser war leider noch nicht erreichbar und konnte deshalb heute noch nicht von mir begutachtet werden. Ich halte ihn für eine sinnvolle und zeitgemäße Ergänzung, die ich sicherlich auch selbst nutzen werde, wenn die angebotenen (Fach-)Bücher in ihrer Qualität und Nutzbarkeit für mich überzeugend und in der Praxis einsetzbar sind. Interessant finde ich darüber hinaus die vielversprechenden Länderflaggen, die darauf hindeuten in Zukunft auch internationale Artikel auf der Seite finden zu können. Leider ist dies aktuell noch nich möglich. Überflüssig ist für mich die Möglichkeit einzelne Artikel bewerten zu können. Ein Fachblog sollte auf dieses Feature verzichten.  Dafür sollten lieber die Autoren näher vorgestellt werden. Eine Verlinkung auf ein Profil wäre schon ausreichend. Ich weiss bei Fachartikeln gerne etwas mehr über die jeweiligen  Autoren.

FAZIT:

Der neue Blog bietet eine vielversprechende Basis  als erste Anlaufstelle bei Internet- und Marketing-Fragen.  Man bekommt als Gründer, Unternehmer und Selbständiger kompakte  Fachartikel und Tutorials als Hilfestellung zur Entwicklung und Umsetzung eigener Kampagnen. Der Pressedienst Pressbot bietet darüber hinaus noch die Möglichkeit eigene Pressemitteilungen kostenlos zu veröffentlichen. Die Aufrufzahlen machen diese Seite zu einem wirksamen PR-Instrument.

Onlinemarketing


Der Erfolg von Onlinemarketing wird meist über- und der Aufwand unterschätzt. Eine Webseite hat man schnell im Netz. Eine erfolgreiche Webseite kostet aber eine Menge Zeit, Aufwand und natürlich auch Kosten. Oft werde ich gefragt, wie ich so viele Backlinks bekomme. Viele Leute messen den Erfolg einer Webseite an Besucherzahl, Backlinks und PageRank. Ich messe den Erfolg meiner Webseiten am Umsatz. Der Rest sind technische Spielereien. Mehr Besucher und die Nr.1 in der Google-Trefferliste zu sein bedeuten nicht unbedingt mehr Umsatz. Für regionale Anbieter lohnt sich eine Webseite meist nicht wirklich. Die Frage ist immer: Wozu? Wer regional tätig ist, sollte sein Marketing auch regional einsetzen. Nur wenige Produkte lassen sich mit Gewinn im Netz verkaufen. Man sollte auch nicht immer auf Zahlen vertrauen, die den Onlinemarkt anpreisen. Im Netz geht es immer um Schnäppchen. Können Sie wirklich günstiger anbieten, als andere? Wenn ja, sollten Sie Ebay oder Amazon benutzen und kein Geld für eine eigene Webseite verschwenden. Wenn nicht, sollten Sie der einzige Anbieter im Netz sein!
Bedenken Sie immer:
Wenn ihre Laufkunden herausfinden, dass Sie ihre Produkte bei Ebay günstiger anbieten, als in Ihrem Geschäft, dann werden sich viele ihrer Kunden im Laden beraten lassen und dann in Ihrem Ebayshop bestellen. Rechnet sich das für Sie?
Mehr Besucher und Backlinks habe ich z.B. durch Artikel bekommen, die ich z.B. auf online-artikel.de veröffentlicht habe. Schreiben Sie einen für den Leser interessanten Fachartikel und setzen Sie für weitere Informationen einen Link zu Ihrer Seite. Ich habe pro Artikel zwischen 100 und 300 Besucher und ca. 100 Backlinks bekommen. Da die Besucher sich bereits für das Thema interessieren, steigt auch der Umsatz.
Webkataloge und Linklisten bringen meist nicht viel. Man muss, wie bei anderen Medien auch, dort sein, wo die Zielgruppen sind. Auch Anzeigen in Suchmaschinen bringen nur dann Erfolg, wenn man sie gezielt benutzt (siehe dazu meinen Artikel „Meine Erfahrung mit Google Adwords„).
Eine Webseite muss ständig gepflegt und aktualisiert werden, sonst ist sie überflüssig. Nur wer diesen Aufwand nicht scheut, kann im Netz Umsatz generieren.